Archive

Monthly Archives: October 2015

Mein Lieblingssatz aus diesem Brief der Bekloppten und Meinungsfaschisten ist dieser:

” (…) Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse. (…) ”

Schon klar. Und die Thesen der anderen Seite sind so zweifelsfrei gesichert wie, dass CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich ist und dass Russland die MH17 abgeschossen hat. -)

Die Propagandaschau

Es ist nicht nur abgrundtiefe Dummheit, sondern auch ein erschreckendes Beispiel für totalitäre und demokratiefeindliche Weltanschauung, wenn Grüne, Sozen und Piraten in einem Brief an die Uni Witten den dortigen Auftritt von Daniele Ganser verhindern wollen.

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende!

Mit großer Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis, dass in der nächsten Woche auf Einladung der Fakultät für Kulturreflexion Dr. Daniele Ganser zu einer öffentlichen, kostenpflichtigen Veranstaltung als Referent eingeladen ist.[1]

Daniele Ganser stellt Verschwörungstheorien insbesondere zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als in der Wissenschaft zu diskutierende Erklärungsansätze dar. In seinen Vorträgen unterschlägt er längst geklärte Sachverhalte und stellt Fragen als offen dar, die eine plausible und nahliegende Erklärung haben. Vertreter der ETH Zürich und der Universität Zürich, an denen Daniele Ganser beschäftigt war, lehnen seine Ideen als „völlig absurd“ ab und legen Wert auf die Feststellung, dass Ganser sie nicht während seiner Arbeit als Wissenschaftler…

View original post 959 more words

Advertisements

Und noch ein sehr guter Artikel zu den TTIP-Demos und dem, was die Schweinepresse daraus macht.

Meyer´s Meinung

Liebe Berlinerinnen und Berliner, ich war noch nie so stolz, einen Teil meines Lebens bei und mit Euch verbringen zu dürfen!

Zwischen 150.000 (Polizeiangaben) und 250.000 Menschen (Veranstalterangaben und eigener, persönlicher Eindruck) waren heute in Berlin in einer wunderbaren Atmosphäre auf den Straßen, um gegen die beiden Freihandelsabkommen TTIP (USA – EU) und CETA (EU – Kanada) zu demonstrieren.

.

Dies war eine der größten Demonstrationen in der Geschichte der Bundesrepublik, mitten im Herzen der Hauptstadt!

Ich konnte live erleben, wie die Presse wieder alles versucht hat, um die Demonstranten a) zu ignorieren, oder b) als rechte Spinner zu verunglimpfen. Um mir selber ein Bild zu machen, habe ich heute mal eine Ausnahme von der Regel gemacht, und mir einmalig unsere sogenannten “Leitmedien” angetan:

Springers “welt.de” sah es bis nachmittags um 14 Uhr nicht für nötig an, über die seit 3 Stunden andauernde Groß-Demonstrationen zu berichten. Was dann online gestellt…

View original post 1,322 more words

Massenproteste gegen TTIP trotz vorausgegangener Stimmungsmache der “Schweinepresse”. Bravo.

Jasminrevolution

TTIPdemo_BerlinOkt2015 TTIP-Demo Berlin 9.10.2015

Daniela Lobmueh

Ein breites Bündnis von Linken, Globalisierungsgegnern, Gewerkschaften und Kirchen demonstrierte gegen TTIP. Bertelsmann und sein Polit-Flaggschiff SPIEGEL hetzten im Vorfeld gegen “Schauermärchen vom rechten Rand”, die angeblich TTIP-Kritiker verbreiten. Wer gegen TTIP ist, muss auch Pegida sein, so die Drohung des TTIP-Propaganda-Konzerns Bertelsmann, der selber viel Geld in eine Pro-TTIP-Kampagne investierte. Kann die alte Hetz-Taktik aufgehen, mit der Linke und Kritiker der USA, Finanzmafia, Bilderberger und Westoligarchen in die rechte Ecke geschoben werden sollen, mal als angebliche “Antisemiten”, mal als “Pegida”?

Berlin. Direkt vor Angela “Mutti” (BILD) Merkels Haustür kam es zu den weltweit größten Protesten gegen das Ausbeuter-Abkommen (“Freihandel”? lächerlich) TTIP. Ihre Freunde bzw. Hintermänner beim Medien-Großkonzern Bertelsmann hatten im Vorfeld noch verzweifelt versucht, die Proteste mittels demagogischer Hetzparolen in die rechte Ecke zu schieben, vergeblich:

“Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran…

View original post 638 more words